Geschäftspapiere

Als Geschäftspapiere gegen ermäßigte Gebühr wurden zugelassen: alle ganz oder teilweise geschriebenen oder gezeichneten Schriftstücke und Urkunden, die nicht die Eigenschaft einer eigentlichen und persönlichen Mitteilung hatten, z.B. Prozessakten, öffentliche Urkunden, Frachtbriefe. Rechnungen, Quittungen, Abschriften von Verträgen, geschriebene Notenblätter usw. Sie unterliegen nach Form und äußeren Beschaffenheit denselben Bestimmungen wie die Drucksachen. Die Aufschrift muss die Bezeichnung „Geschäftspapiere“ enthalten. Der Allgemeine Postvereinsvertrag von Bern führte Geschäftspapiere zum 12. Juli 1875 (papiers d́affaires) im Auslandsverkehr ein. 25 Jahre später zum 1. März 1900 in Deutschland im Inland, zur Gebühr wie für Drucksachen. Zum 1. März 1963 wurden Geschäftpapiere im Inlandsdienst aufgehoben.


Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Geschäftspapiere aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

 

Industriedruck Mueller
 
 
 Kasten Kontakt 
 weiss Kasten Home  vert. Linie   weiss Kasten Druckhaus  vert. Linie   weiss Kasten Druckvorstufe  vert. Linie   weiss Kasten Druck  vert. Linie   weiss Kasten Weiterbearbeitung  vert. Linie   weiss Kasten Versand  vert. Linie   weiss Kasten Service  vert. Linie   rot Kasten Lexikon  vert. Linie   weiss Kasten Angebot 

A B C D E F G H I J K L M N
O P Q R S T U V W X Y Z

roter Kasten Lexikon - G